Warum ist unser Handelsansatz sinnvoll ?

Wir haben nun das Performance – Journal auf http://www.daytraderbook.com/performance vor knapp 3 Monaten begonnen und wollen heute mal ein paar Worte drüber verlieren.

Was ist der Sinn dieses Journals? Geht es um die Performance ?
In erster Linie NEIN!

Von der Mehrheit der Betrachter wird aber genau dieses als erstes bewertet.
Da sind wir uns sicher!

Warum ist das eigentlich nicht SO wichtig?
Weil es nur das Ergebnis eines Systems ist.

Was ist denn dann wichtig?
Wichtig sind weit aus relevantere Parameter.
Und damit meinen wir in erster Linie folgende Punkte.

► 1. Geduld

Viele “Anfänger” traden ganz nach dem Motto: “Viel, hilft viel!”
Das ist, unserer Meinung nach ein Irrglaube.
Nicht die Quantität, sondern die Qualität ergibt langfristige Performance.
Warten zu können, ist noch wichtiger, als ein funktionierendes Handelssystem,
das genau aus diesem Grund nicht funktioniert, weil der Bauch und die Ungeduld das
vom Prinzip evtl. funktionierende System “zerstört”.

► 2. Angst

Vor was ? Vor Verlierertrades?
Diese gehören ebenso zum Trading, wie die Gewinnertrades!
Schaut man sich die Statistik mal genauer an, waren lediglich 10 Trades performancerelevant.
Das sind weniger als 1/3 der gesamten durchgeführten Trades.
Schlussfolgerung: Man sollte jeden einzelnen Trade nicht überberwerten. Es sind nur wenige, die über Performance entscheiden.
Außerdem brauch man keine Angst vor Verlierern zu haben, solange sie limitiert sind, durch einen sinnvollen StoppLoss.

► 3. Erkennung von Käufer- und Verkäuferbereiche

Durch die Diagnose (Analyse) von Käufer -bzw. Verkäuferbereichen (Cluster, inTime) können wir “kleine”
Entryzonen bestimmen. Diese basieren auf zeitlicher Abhängikeit zu den jeweiligen Basisinformationen. (inTime)

► 4. Bewegungs- bzw. Trenderkennung

Bewegungen und Trend ist zwar klar definierbar (höheres Hoch, tieferes Tief und umgekehrt).
Aber was gilt in den jeweiligen Timeframes?
Ein M5 Trend long, kann auch nur eine kurze H1 Korrektur sein. Also Bewegung ist nicht gleich Bewegung?!
Was wird also benötigt? Man sollte versuchen, durch ein System das Bewegung erkennt, diese fraktal zu bewerten.
Bevorzugt mit jeglichen, validen Bewegungsmustern, die einem das System bereitstellt und definierbar macht.

perf_gundv

► 1. Timing –> Geduld

in 55 Tagen –> wurden 33 Trades gemacht. Das entspricht 0,6 Trades PRO TAG.
Also wurde annähernd genau so viel gewartet/beobachtet, wie getradet!
Da manche Trades mehrmals am Tag stattfanden, wurde mehr gewartet, als getradet!
(siehe Bild “Gewinn-Verlust”)

► 2. Cluster –> kleine Entryzonen im Verhältnis zur pot. Zielzone (TQ und CRV-Optimierung)

Die Verlierer bzw. performanceunrelevanten Trades (kleine Gewinner) wurden klar nach System und Analyse gehandelt.
Somit zwar verloren, aber diese Verlierer waren stark begrenzt und somit wurde das Kapital geschützt!

► 3. Bewegung- bzw. Trend durch Alterantivecounting und dem Einordnen von Bewegungswahrscheinlichkeiten

Diese Informationen geben uns Aufschluss, wann gehandelt wird und ob es sinnvoll ist zu handeln.
Bei einer Wahrscheinlichkeit von 50% zu 50% ist es sinnlos. Bei Überhang von Bewegungsalternativen von
bspw. 70% (long) zu 30% (short) ist es sinnvoll einen Trade einzugehen. Erhöhung der Wahrscheinlichkeit!
—> (CRV-Optmierung und somit Performance)
(siehe Bild, “Gewinn und Verlust”/Performance)

Es handelt sich bei den Ausführungen um unsere Meinung und unser Verständnis von Profitrading.
Dies entspricht sicherlich nicht eines jeden Traders Handelsintension.

Wir geben hier lediglich Aufschluss, was wir als wichtig erachten.

Wie wir unser System anwenden kann auf Facebook und auch professionell in unserer Akademie erlernt und im Premiumbereich täglich beobachtet  werden!

Mehr Infos unter: www.daytraderbook.com  und/oder in unserer Facebookcommunity

Log in with your credentials

Forgot your details?